blanka beirut: gedanken,ideen, wortgestecke und satzbrechungen zum tage aus libanesisch deutscher schriftstellerinnensicht

Mittwoch, 4. Juni 2008

wolken zu todesboten

Was ist nur in Deutschland los? Bäche werden zu reißenden Flüssen und Wolken zu Todesboten? Blanka Beirut ist entsetzt. Da schreibt sie schnell das Wort Kofferbomber in ihr Heft. Auch wenn es nur ein Überwachungsmagnet ist. Aber merken denn die Wolken auch auf, wenn die Buchstaben gefährlich funkeln? Die Überwacher warten vergeblich. Kein Wort wird von ihr entzündet. Das deutsche Gericht will nicht in den Libanon, aber die Wolkenvulkane ziehen ab. Auch im Haus gibt’s Unwetter. Ihre im Fahrradkorb vergessenen Bücher sind wie kranke Bäuche aufgebläht. Der Garten wird endlich von Kindern benutzt und schon ziehen Angstneurosen in das frisch geputzte Haus ein. Man sieht die Mittagsruhe wie eine scheue Schwalbe fortflattern. Türen knallen und Stimmenrüpel ramponieren den Tagesklang. Vergeblich schaut Blanka heute in den Himmel nach dem Nymphensittich.

Kommentare:

Singer hat gesagt…

Ach Blanka, Blanka, was ist bloß los ? Seit Tagen keine Einträge im Blog. Hast Du Deine ganze Kreativität und Kraft in Gesang umgesetzt ?? Mikoron David ??? Schade !! Gerade jetzt hätte ich ein Gegengewicht gebraucht, zu Portugal vs. Türkei im Fernsehen. Naja. Schone Dich für morgen. Salam !

blanka beirut hat gesagt…

Oh ja, vor Schreck über einen Bleistiftverlust fielen Blanka Beiruts neue Wortbonbons alle aus dem Mund. Dort kleben sie fest und ärgern die Putzfrauen.